Nachricht

Kommunalwahlen am 26. Mai 2019


Bei der Wahl des Gemeinderats sowie den Wahlen der Ortschaftsräte Rübgarten, Gniebel und Dörnach gilt der Grundsatz der sog. Verhältniswahl. D.h. gewählt werden kann nur, wer in einem Wahlvorschlag aufgenommen ist. Stimmen für eine Person, die auf keinem zugelassenen Wahlvorschlag steht, sind ungültig. Jeder Wähler darf so viele Stimmen abgeben, wie Sitze in dem Organ zu besetzen sind. Der Wähler kann seine Stimmen Bewerbern/Bewerberinnen verschiedener Wahlvorschläge geben (sog. Panaschieren) und im Rahmen seiner Gesamtstimmenzahl einem Bewerber/einer Bewerberin bis zu drei Stimmen geben (sog. Kumulieren). Bei der Wahl des Gemeinderats ist darauf zu achten, dass sie nicht mehr Bewerbern/Bewerberinnen eines Wohnbezirkes Stimmen geben, als Vertreter/Vertreterinnen für diesen zu wählen sind. Wir bitten Sie, wenn Sie von der Möglichkeit Gebrauch machen und Bewerber/Bewerberinnen auf einen Stimmzettel eines anderen Wahlvorschlages eintragen, die 3-stellige, vor dem Namen stehende Ordnungsnummer des jeweiligen Bewerbers/der jeweiligen Bewerberin mit zu übertragen. Sie erleichtern uns damit die Auswertung des Stimmzettels.