Nachricht

Nachschau Ostern 2021 / Corona


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, geschätzte Einwohnerschaft von Pliezhausen, Dörnach, Gniebel und Rübgarten,

das zweite Osterfest, welches wir aufgrund der Coronapandemie nur sehr eingeschränkt begehen und feiern konnten, liegt hinter uns. Wir Menschen sind soziale Wesen und auf persönliche Kontakte und Begegnungen, menschliche Nähe, Wärme und Zuneigung angewiesen. Das alles fehlt uns nun schon seit langer Zeit. Gerade an solchen Festtagen, die wir traditionell im Kreis unserer Familien begehen, wird uns noch schmerzlicher bewusst, welche harten Entbehrungen uns derzeit, nicht nur an Ostern, sondern auch im Alltag, auferlegt sind und mit Sorge blicken wir auf die bevorstehenden Wochen und Monate, die mit Sicherheit von der dritten Welle und der Ausbreitung der Mutationen und weiteren Einschränkungen geprägt sein werden.

Mut und Kraft spenden dabei die vielen engagierten Menschen in unserer Gemeinde, die sich uneigennützig in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Ein besonderes Dankeschön entbiete ich an dieser Stelle der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Pliezhausen, welche mit hohem Aufwand und mit viel Herzblut den ökumenischen Stationenweg zum Passions- und Ostergeschehen vorbereitet und am Osterwochenende umgesetzt hat. Dieser Weg bot über drei Tage eine tolle Gelegenheit, an zehn liebevoll, aufwendig und ansprechend gestalteten Stationen die Ostergeschichte greifbar zu erleben und sich mit der frohen Botschaft von Ostern zu beschäftigen. Eine schöne und in diesen schwierigen Zeiten umso wichtigere trostspendende Aktion, die von der Einwohnerschaft zahlreich angenommen wurde und für die ich allen Beteiligten an dieser Stelle von Herzen danke.

Foto ökumenischer Stationenweg zu Ostern Station am Turmweg

Ich danke weiterhin den ehrenamtlichen Helfer*innen des DRK Ortsvereins Pliezhausen, die nun schon seit einem Monat zweimal wöchentlich die Teststation in der Gemeindehalle betreiben und dort unter hohem persönlichen Einsatz einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass der eine oder andere Kontakt zumindest etwas sorgenfreier gestaltet werden kann. Ich denke auch an die Kräfte unserer Sozialstation und im Gesundheitswesen, die Pflegekräfte im Alten- und Pflegeheim, unsere pädagogischen Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen, das Personal an den Schulen und viele mehr. Ihnen allen gebührt unser höchster Dank, auch den vielen an dieser Stelle ungenannten Menschen, die -vielleicht oftmals unbemerkt und ggf. auch persönlich sehr exponiert- an vielen Stellen dazu beitragen, dass unser Gemeinwesen trotz der äußerst schwierigen Rahmenbedingungen am Laufen gehalten wird. Sie alle geben mir Mut, Kraft und Zuversicht in diesen schwierigen Zeiten.

Ich wünsche der gesamten Einwohnerschaft, Ihnen und Ihren Lieben, dass Sie gesund bleiben mögen.

Ihr
Christof Dold
Bürgermeister