Nachricht

Unterstützung für private Hilfsinitiativen


„Das Sammeln von haltbaren Lebensmitteln, Kleidung und anderen Hilfsgütern oder die Unterbringung in der eigenen Wohnung: Die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis ist übererwältigend. Für das große Engagement möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfern herzlichen bedanken“, so Landrat Dr. Ulrich Fiedler.

Neben den seit vergangener Woche laufenden intensiven Vorbereitungen für die Unterbringung und Leistungsgewährung der ukrainischen Flüchtlinge, steht der Landkreis im engen Austausch mit den Städten und Gemeinden, um kurz- und langfristige Hilfsangebote zu organisieren. Gleichzeitig bietet der Landkreis auch den privaten Hilfsinitiativen seine Unterstützung und Beratung an. „Dass wir den Ukrainerinnen und Ukrainer helfen, ist nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern auch ein starkes Zeichen gegen Unmenschlichkeit, Willkür und Gewalt gegen unser Demokratieverständnis“, betont Dr. Fiedler, „der Landkreis unterstützt alle privaten Initiaven bei offenen Fragen.“

Wer Menschen und der Ukraine helfen möchte oder eine private Initiative gegründet hat, kann sich jederzeit an die E-Mail ukraine@kreis-reutlingen.de werden.
Die Hotline des Landkreises ist Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 14 Uhr bis 15.30 Uhr unter der Telefonnummer: 07121 / 480-2570 erreichbar.

Impfangebot für Geflüchtete
Wer noch keinen Impfschutz in der Ukraine aufbauen konnte, kann sich unbürokratisch in den dezentralen Impfzentren des Landkreises impfen lassen. Auch Menschen, die keine Krankenversicherung haben, können sich kostenlos impfen lassen. Zur Impfung sollte dann möglichst ein Ausweis oder ein anderes offizielles Dokument mitgebracht werden, aus dem das Geburtsdatum hervorgeht. Für die medizinische Beratung sollte nach Möglichkeit eine Begleitperson als Dolmetscher beim Impftermin dabei sein.